Über mich:



Ohne Bücher könnte ich nicht leben – ihnen widmete ich das Gedicht „meinen Schwestern, den Büchern”. Zitat:

„... ihr bringt mich
zu wildfremden
Typen

tragt mich
in unbekanntes
Land ...”

Meinen Zuhörern möchte ich Lust aufs Lesen machen, Freude bringen und zugleich Neugier auf die Literatur wecken. Oft ergeben sich nach meiner Veranstaltung sehr persönliche Gespräche mit den Zuhörern – ein Gewinn für beide Seiten.



Ausschnitt aus der Veranstaltung Literarischer Kurs über Theodor Fontane aus dem Jahr 2019 in der URANIA Bernau. Ich rezitiere Fontanes Gedicht „Heimat”.

Die Aufnahme stellte mir freundlicherweise Hartmut Rothgänger zur Verfügung.

Mit meiner Fontane-Lesung zu Gast im bbg-scheffel-treff in Berlin am 29. Okt. 2019.





© Doris Rieck, „Ehrenbücherwurm”
Zu Gast beim Club der Bücherwürmer in der Bibliothek Wandlitz am 21. März 2019.

Ich erzählte, wie mein erstes Buch „Ach, du liebes Rumpelkäppchen” entstand, zeigte meinen Glücksbringer, den kleinen Eisbären, und die Glocke und las zwei Kapitel aus meinem neuen Buch „Pinja und der Schneekönig”.

© Sabine Felber
Diese Momentaufnahme von mir ist Teil des Wandkalenders „Frauen am Werk” von 2007. Das Schwarz-Weiß-Foto entstand in Zusam­men­arbeit mit der Berliner Fotografin Sabine Felber. Sie besuchte mich am Gorinsee und fotografierte mich beim Schreiben: an meinem Lieb­lings­platz im Haus, im sommerlichen Garten, im Hof, mit Notizbuch, neben dem Koffer meines Großvaters.

Aktuelles über Sabine Felber unter www.see-the-story.de